FAQ – häufige Fragen
– häufige Fragen Brauchst du Hilfe?
Gib unten das Thema an, nach dem du suchst, oder suche im entsprechenden Bereich.
  • Dein Wohnsitzland ist das Land, das du zum Zeitpunkt der Beantragung der Versicherung als solches angibst und in dem du zu diesem Zeitpunkt dauerhaft deinen Wohnsitz hast. Es ist das Land, in welches du, falls nötig, im Falle eines medizinischen Notfalls zurückgeführt wirst.
     
  • Du musst dein tatsächliches Wohnsitzland angeben, d.h. das Land, in dem du ganz offiziell wohnst.
     
  • Für deine Post kannst du aber eine andere Postadresse angeben.
Die in den DAN Europe Sport Member Plänen enthaltene Unfallversicherung deckt entsprechend den Versicherungsbedingungen die Kosten für, durch den Unfall entstehende, medizinische Maßnahmen ab (der Versicherte muss alle angemessenen Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit seine Sicherheit während der Tauchaktivität gewährleistet ist). Daher werden wir nicht überprüfen, ob der Versicherte ein Specialty Brevet für das Tauchen mit Trockenanzug besitzt.
  • DAN Europe empfiehlt, dass du die Grenzen deines Brevet nicht überschreitest. Jedoch schreibt nur der Sport Bronze Plan eine maximale Tiefengrenze von 40m bei Pressluft und Nitrox vor, alle anderen Pläne haben keine Tiefengrenzen. Daher bleibt die Versicherung für Tauchnotfälle auch dann gültig, wenn du tiefer tauchst als es dein Brevet erlaubt.
     
  • Andererseits verliert die Haftpflichtversicherung ihre Gültigkeit, sobald du gegen ein Gesetz oder einer Richtlinie verstößt, also auch, wenn du tiefer tauchst als es dein Brevet erlaubt.
  • DAN Europe bietet keine Versicherung für deine Tauchausrüstung an.
     
  • Die Sport Silver und Gold Pläne decken die Ausrüstung des Versicherten bzw. des Retters nur nach einem ersatzpflichtigen eigenen oder einem ersatzpflichtigen Tauchunfall einer dritten Partei (bis zu der auf dem Versicherungsschein angegebenen maximalen Deckungsgrenze).
  • Erweiterung der Todesfallsumme: du kannst die Deckungssumme bei Tod aufgrund eines Tauchunfalls um €25,000 oder €50,000 erhöhen. Diese Erweiterung gilt nicht für Technische Tauchgänge.
     
  • Travel No-Limits: du kannst die Dauer der Versicherungsdeckung für nicht tauchbedingte, medizinische Notfälle im Ausland auf die gesamte Versicherungslaufzeit erweitern.
     
  • Vorteile für deine Familie: deine Familienmitglieder (Partner und/oder Kinder) können in deinen Versicherungsschutz für Notfälle im Ausland, die nichts mit dem Tauchen zu tun haben, aufgenommen werden.

Professionelles Tauchen meint die Bereitstellung von Beratungs- und Ausbildungsangeboten für Freizeitschnorcheln und/oder Sporttauchen einschließlich aller Organisations-, Überwachungs-, Ausbildungs-, Begleitungs-, oder Gruppenführungsleistungen, die von Tauchlehrern, Assistenzlehrern oder Tauchgruppenführern erbracht werden, einschließlich persönlicher Sporttauchaktivitäten und Arbeit (sowohl freiwillige und bezahlte) für Behörden des Katastrophen- und Zivilschutzes. Tauchaktivitäten, die direkt oder indirekt im Zusammenhang stehen mit Wissenschafts-, Forschungs- oder Medienaktivitäten werden ebenfalls als professionelles Tauchen angesehen (es sei denn, diese erfolgen auf rein freiwilliger Basis, ohne jegliche Entlohnung oder Vergütung).

  • Sporttauchen meint, technisches und nicht-technisches Sporttauchen. Das Sport- oder Freizeittauchen wird ohne jegliche Entschädigung betrieben.
  • Die Tauchaktivitäten als Tauchlehrer und Tauchguide werden nicht als Sporttauchen betrachtet.
  • Versicherungsdeckung für Notfälle beim Sport- und professionellen Tauchen (mit Atemgerät und Freediving): weltweit gültig, 365 Tage lang.
  • Versicherungsschutz für Notfälle, die nicht mit dem Tauchen in Zusammenhang stehen: nur bei Auslandsreisen gültig, für eine bestimmte Anzahl an Tagen, je nach gewähltem Plan. Wenn du die Option „Travel No-Limits” hinzufügst, wird die Dauer des Versicherungsschutzes auf die gesamte Laufzeit erweitert.
  • Haftpflichtversicherung und Rechtschutz beim Sporttauchen (nicht in allen Ländern verfügbar).

Mit einem Pro oder Dive Centre Plan, haben Sie zwei Optionen:

  1. je nach Art der Versicherung können Sie einige oder alle Ihrer Schüler kostenlos versichern. Dies ist der kostenlose Versicherungsschutz für Tauchschüler.
  2. Sie können spezifische Versicherungen für Ihre Schüler abschließen. Dies sind die Schülerversicherungen. Nähere Informationen finden Sie hier:
  • Mit einer Pro- oder Dive Centre-Mitgliedschaft können Sie dies unter MyDAN tun.
  • Nach der Registrierung Ihres Schülers unter dem kostenlosen Versicherungsschutz oder einer Schülerversicherung erhalten Sie beide eine Bestätigung per E-mail.

Es gibt vier wichtige Unterschiede:

  • Kurse — Der kostenlose Versicherungsschutz für Tauchschüler gilt nur für Anfängerkurse. Die Schülerversicherung kann auch für Schüler in anderen Kursen abgeschlossen werden.
  • Gesamtdeckungssumme  Der kostenlose Versicherungsschutz hat eine Obergrenze von 15.000 € für alle Schüler. Die Schülerversicherung schützt jeden Schüler einzeln bis zu einer Summe von 30.000 €.
  • Dauer — Der kostenlose Versicherungsschutz gilt für max. 90 Tage - Schülerversicherungengelten bis zu 365 Tage. Beide enden jedoch spätestens am Tag der Brevetierung.
  • Anwensenheit des Tauchlehrers — Derkostenlose Versicherungsschutz gilt so lange, wie der Tauchlehrer, der die Versicherung aktiviert hat, den Kurs persönlich unterrichtet. Die Schülerversicherung gilt unabhängig davon, wer den Kurs tatsächlich unterrichtet.

Ja, Sie können Schüler aus beliebigen Ländern versichern.

Ja, die Versicherungen gelten weltweit.

Wenn dein Unternehmen auf viele Jahre mit sicheren und erfolgreichen Aktivitäten zurückblicken kann, ist das ein Hinweis darauf, dass dein Geschäft gesund ist und gut geführt wird. Aber es bedeutet nicht, dass es für dich keine Risiken gibt. Risiken wird es immer geben, trotz aller Bemühungen. Mit DANs HIRA Programm kannst du, unter Berücksichtigung einer umfangreichen Kriterienliste, einen zweiten, kritischeren Blick auf deinen Betrieb werfen.
Selbst für die Erfahrensten unter uns ist es nur allzu einfach, selbstzufrieden zu werden und alte Gefahren oder neu entstandene Risiken zu übersehen. Wenn du das Programm durchläufst, dann kann es dir bestätigen, dass du deine Risiken gut im Griff hast. Aber der Prozess ist mindestens so wertvoll wie die Ergebnisse. Und du bist dann in der Lage dir eine Grundlage zu erarbeiten, die du bei der Messung zukünftiger Gefahren und Aktivitäten nutzen kannst.

Beim HIRA Programm lernst du als Tauchunternehmer völlig neue Bereiche des Risikomanagements und der Haftung kennen. Systematisches Risikomanagement, wie man es aus der Luft- und Raumfahrt und der Gesundheitsversorgung kennt, gab es in der Tauchindustrie bisher nicht. Und das, obwohl die gleichen Arten von Klagen und Verluste auftreten. Risiken findet man überall in der Tauchindustrie. Man kann das einfach so hinnehmen oder die Gefahren ignorieren. Als Tauchunternehmer und als diejenige, die für die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden verantwortlich sind, können wir uns das aber nicht leisten. Die DAN HIRA Programm ist für uns eine Möglichkeit, uns selbst zu prüfen und sicherzustellen, dass wir das Thema Sicherheit nicht für selbstverständlich hinnehmen. Keine Unfälle bedeutet nicht gleich Sicherheit.

Auch Tauchprofis, die kein Dive Center und keinen Shop besitzen, haben im Wasser und an Land mit zahlreichen Gefahren zu tun. Damit Profis sich selbst und ihre Schüler schützen und erfolgreich arbeiten können, ist es wichtig, dass sie in der Lage sind, Probleme zu identifizieren, die bei Aktivitäten und Betriebsabläufen, beim Haftungsmanagement und sogar mit Kunden auftreten können. Tauchprofis sind beim Unterrichten, beim Transport von Ausrüstungen und Schülern, bei der Durchführung oder Organisation von Charterausflügen sowie bei vielen anderen notwendigen Aspekten eines Tauchunternehmens Risiken ausgesetzt. Das wird häufig übersehen und bringt Tauchprofis in Gefahr. Das DAN HIRA  Programm wurde entwickelt, um hier Abhilfe zu schaffen und dich abzusichern, wenn du unterrichtest und deine Schüler schützt.

Die DAN HIRA Programm wurde entwickelt, damit die Tauchindustrie wachsen, Unternehmensverluste reduziert und Verletzungen verhindert werden können. Die Tauchindustrie kann ohne ihre Profis nicht überleben und die Verbesserung der Tauchsicherheit kann nicht nur auf Sporttaucher begrenzt bleiben. Das Programm bieten wir DAN Pro und Club Mitgliedern sowie Business Partnern kostenlos an. Dadurch wollen wir auf proaktive Art und Weise für mehr Sicherheit in unseren Communities sorgen und dafür sorgen, dass unsere Industrie weiter floriert.

Das DAN HIRA Programm richtet sich an alle Tauchprofis. Egal, ob du Instructor, Anbieter von Charterausflügen oder Geschäftsinhaber bist, oder ein Unternehmen managst, das als zweite Einnahmequelle Wassersport anbietet: das HIRA Programm kann bei dir zum Einsatz kommen. Da das Programm für viele unterschiedliche Unternehmen konzipiert ist, sind nicht immer alle Punkte auf alle Aktivitäten anwendbar. Daher bestimmst du selbst, welche Teile des Programms für dich von Nutzen sind. Es handelt sich um ein Werkzeug, das entwickelt wurde, um dir dabei zu helfen, deine eigenen Risiken in den Griff zu bekommen. Es ist kein Audit- und auch kein Compliance Programm. Sein Ziel ist es vielmehr, fähigen und motivierten Tauchunternehmern dabei zu helfen, ihren Geschäftsbetrieb zu verbessern und ihre Haftungsrisiken zu verringern.

  • EXTREME ERSCHÖPFUNG - SCHWÄCHE
  • EXTREMER DURST UND EIN SEHR TROCKENER MUND
  • EINGESUNKENE AUGEN BZW. AUGEN, DIE KEINE TRÄNEN PRODUZIEREN
  • ACHT STUNDEN OHNE HARNLASSEN
  • TROCKENE HAUT, DIE NACH DEM KNEIFEN NUR LANGSAM IN IHRE URSPRÜNGLICHE FORM ZURÜCKGEHT
  • SCHNELLER HERZSCHLAG, SCHWACHER PULS
  • SCHNELLE ATMUNG
  • NIEDRIGER BLUTDRUCK
  • REIZBARKEIT UND VERWIRRUNG
  • KRÄMPFE
  • REDUZIERTE BEWUSSTSEINSLAGE
  • DURST (DAS BEDEUTET, DU SOLLTEST NICHT ERST DANN TRINKEN, WENN DU DURST HAST, DENN DURST HEISST, DASS DU BEREITS EIN BISSCHEN DEHYDRIERT BIST)
  • SCHWINDELGEFÜHL
  • KOPFSCHMERZEN
  • MUSKELKRÄMPFE
  • MÜDIGKEIT
  • TROCKENER ODER KLEBRIGER MUND
  • DUNKLER URIN
  • GERINGERE URINPRODUKTION

Es gibt drei Kategorien von Kontaminationen, die Dein Atemgas verunreinigen könnten:

  1. Die am häufigsten in Atemluft auftreten wie z.B. Kohlenmonoxid (CO): Kohlendioxid (CO2), Feuchtigkeit (H2O), kondensiertes Öl, Partikel und Geruch
  2. Die an bestimmten Orten problematisch werden können: flüchtige Kohlenwasserstoffe und organische Komponenten wie z.B. Methangas (CH4)
  3. Seltene aber dennoch auftretende giftige Substanzen: z.B. Dämpfe von Reinigungsmitteln und halogenhaltigen Lösungsmitteln, Fahrzeugabgase, Schwefel und Produkte und Gase auf Stickstoffbasis

Übermäßige Mengen an Kohlendioxid (CO2) erhöhen die Atemfrequenz und sind bei tieferen Tauchgängen ein erhebliches Risiko für die Funktion der Atmung. Das führt zu geringen Veränderungen in der Wahrnehmung, Unwohlsein, Schwindel oder Benommenheit und kann in extremen Fällen zu Ohnmacht und sogar zum Tod führen.

Übermäßige Feuchtigkeit kann dazu führen, dass Atemregler einfrieren und sich entweder nicht öffnen oder abströmen. Feuchtigkeit fördert Korrosion und Rosten der Flaschen. Dadurch kann die Funktion der Sinterfilter gestört werden. Im feuchten Milieu bilden sich zudem Biofilme. Solche Bakterienrasen sind hygienisch bedenklich und entwickeln Gerüche, die Übelkeit und Atemprobleme verursachen.

Beim Öl sind es vor allem die kleineren Partikel, die ein Problem für die Gesundheit darstellen können. Anders als größere Partikel werden sie vom Reinigungssystem der Atemwege nicht entfernt. In die Liungen geratene Ölpartikel können Entzündungen auslösen. Öldämpfe können auch ein erhebliches Feuerrisiko sein.

Staub ist sowohl für unsere Lungen als auch für empfindliche Reglerteile gefährlich.

Die Sensibilisierung von Tauchern ist wichtig, damit Tauchstationen sorgfältig arbeiten, alle gut informiert sind und gefährliche Konatminationen zuverlässig vermieden werden!