Hallo DAN Interessent,

hier kommt eine interessante Auswahl an DAN Neuigkeiten, Artikeln und Veranstaltungen + das Angebot auf eine 50% günstigere Mütze (Beanie) für die kühlen Herbst- und Wintertage.
Mit diesem, monatlichen Newsletter informieren wir die deutschsprachige Tauchergemeinschaft.

Immer sichere Tauchgänge!
DAN Europe

Neuigkeiten unter dem Motto "Dive Smarter - mit DAN"

Claudius Obermeier Fonds hilft Familie nach Tauchunfall

20.09.14 Lissabon, v. l. n. r.: Dr. Oscar Camacho (Direktor DAN Portugal)
Dr. Alessandro Marroni (Präsident DAN Europe) sowie die Tochter und Witwe.


Letztes Jahr verunglückte Jorge B. während eines Tauchganges in Portugal tödlich. Er hinterließ eine Frau und zwei Töchter von denen eine volljährig und die andere erst 12 Jahre alt ist.
Der von DAN koordinierte Hilfsfonds (www.daneurope.org/charity-fund) unterstützte mit einem Scheck über €5.000,- die Schulbildung der jüngeren Tochter - eine Sorge weniger.


Die Übergabe des Schecks fand am 20.09.14 in Lissabon statt.
Der Claudius Obermaier Fonds wurde vor vielen Jahren, nach einem tragischen Tauchunfall in's Leben gerufen um finanziell gutes zu tun, wo dies helfen kann.
Die Anforderung von Hilfe ist in keiner Weise auf DAN Mitglieder beschränkt.
Der Fonds wiederum finanziert sich aus Spenden. Beim Abschluss oder der Verlängerung der Mitgliedschaft kann jeder zum Beispiel durch Aufrunden des Betrages etwas dazu beitragen.

DAN Team gewinnt den Patrick Musimu Award 2014 für seine Forschung im Bereich des Freitauchens

Ein weiterer Erfolg der DAN Forschung:
Während der EUBS Konferenz in Wiesbaden wurde das DAN Team mit dem "Patrick Musimu Award 2014" geehrt.
Der Preis würdigt in diesem Jahr die Forschungsergebnisse wie sich genetische Prädispositionen auf die Entwicklung von Lungenödemen beim Freitauchen auswirken können.
Die Ehrung freute besonders Dr. Danilo Cialoni, selbst aktiver Apnoetaucher der persönlich ein Lungenödem erlitt und außerdem ein Freund des verstorbenen Patrick Musimu war.

Erst letztes Jahr hatte das DAN Europe Team um Dr. Danilo Cialoni, Massimo Pieri, Prof. Costantino Balestra und Dr. Alessandro Marroni den "Zetterström Award 2013" für das Projekt "Flying Bubbles" erhalten.
Dabei wurden in einer Pionierarbeit Taucher während des Fluges auf Mikroblasen untersucht um die Empfehlungen des Fliegens nach dem Tauchen wissenschaftlich auszuwerten.
DAN Europe investiert als einzige Tauchsicheheitsorganisation jedes Jahr einen Großteil der Mitgliedsbeiträge in solche und andere Forschungsprojekte für die Tauchsicherheit aller Taucher.

DAN Divers Day und DAN Safety Briefing: viele Veranstaltugen in den letzten Wochen

10. internationaler DAN Divers Day Wiesbaden


Am Sonntag den 28.09.14 fand, wie jedes Jahr im Anschluss an die EUBS-Konferenz, der Internationale DAN Divers Day statt.
Über 80 Interessierte Taucher, Wissenschaftler und Ärzte aus 12 verschiedenen Ländern trafen sich zu vielseitigen und spannenden Vorträgen sowie zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch.
Themen wie Tauchmedizin, Risikomanangement, Unfallvermeidung, wissenschaftliche Tauchdatensammlung und Arbeitssicherheit standen auf dem Programm.
Das Divers Alert Network (DAN) unterstreicht damit wiederholt seine Rolle als weltweit führende Tauchsicherheitsorganisation.
Mit seinem internationalen Pool an Spezialisten wird das Tauchen aktiv sicherer gestaltet. Diese Arbeit wird von den DAN-Mitgliedsbeiträgen finanziert.

DAN Safety Briefing Hamburg 23.08.14


Wie und was sage ich dem Arzt an der Hotline wenn ein Tauchunfall vermutet wird? Der Neuro-Check hilft jedem die richtigen Informationen zu finden.

DAN Safety Briefing Meersburg 07.09.14


Was ist eine Gefahrengemeinschaft, was ein Garant und wann kann mich das als Taucher betreffen? Das DAN Legal Network gibt Antworten und bildet weiter.

Das DAN Legal Network beantwortet Deine Frage zum Thema Recht



Nach unserem Beispiel aus dem letzten Monat kam von einem Leser ein Kommentar.
Wir danken für die angestoßene Diskussion und veröffentlichen hier die Fragen mit der Antwort des RA Peter Schetter.


Kommentar eines Lesers

Die Antwort empfinde ich als nicht sachlich.

Für eine Verurteilung oder Mitschuld des Tauchpartners fehlen mir einige, für mich, wichtige Punkte, die nicht ersichtlich sind aus der „Geschichte“ von Thomas K.
  • War das ein von einem Tauchressort oder Tauchorganisation geführter Tauchgang?
  • Was war der Inhalt des Briefings?
  • Welche Abmachung galt innerhalb des Buddy-Teams?
  • Zwangs-Buddy-Team oder frei gewählt?
  • Tauchguide?
  • Umgebungs-, insbesondere Sichtverhältnisse?
  • Tauchprofile der beiden Buddies?
  • Was ist ein erfahrener ***Taucher und eine unerfahrene **Taucherin?
  • Was bedeutet „ich habe mitbekommen“?
  • In ziemlich allen, mir bekannten, Tauchgebieten gelten strikte Vorschriften: an das Level angepasste Tauchtiefen, Computer, Tauchzeiten. Tauchen ohne Guide, nur in Ausnahmefällen.
Bei einer „theoretisch“ permanenten tiefe von 16m können auch „unerfahrene“ Taucher relativ lange mit der Luft haushalten (>=30Minuten). So lange schaut Keiner ins Blau.

So Nebenbei, welche Beziehung hat Thomas K. zur verunfallten Taucherin? Ich kann mich nach dem Urlaub knapp noch an meine Buddies erinnern, geschweige denn an andere Taucher, die auch auf einem Ausflug dabei waren.

Ich habe auch schon miterlebt, das der Taucher bei vermeintlicher keine-Luft-mehr-Situation an die Oberfläche flüchtete, obwohl sein Buddy eine Armeslänge von ihm entfernt war. Panik anstelle von rationalem Handeln. Grundsätzlich finde ich die Einrichtung vom „DAN Legal Network“ eine absolut gute und hilfreiche Sache. Würde mich auf ein kurze Stellungnahme freuen.


Antwort (RA Peter Schetter)

Zunächst herzlichen Dank für Ihre Antwort und insbesondere Ihre Gegenfragen.

Ich antworte Ihnen als Nationaler Koordinator des DAN Legal Network für Deutschland.
Vorab muss ich darauf hinweisen, dass mir nicht mehr bekannt ist über den Sachverhalt, als Ihnen. Soweit die von Ihnen gestellten Fragen allerdings die Haftung betreffen, kann hierzu jedoch folgendes gesagt werden:

Es ist für die Haftung des Tauchpartners grundsätzlich nicht von Relevanz, ob der Tauchgang durch ein Ressort oder eine Tauchorganisation durchgeführt wurde. In diesem Zusammenhang ist es auch nicht relevant, ob die Buddys zusammengestellt wurden oder sich gewählt haben – die Haftung der Tauchpartner untereinander resultiert aus der Tatsache, dass sie als Buddy-Team ins Wasser gegangen sind. Auch das Vorhandensein eines Tauchguides würde an der Haftung des Tauchpartners innerhalb des Buddy-Teams nichts ändern. Der Guide könnte allenfalls neben dem Tauchpartner haften.

Auch die Sichtverhältnisse bzw. die Umgebung sind für die Haftung des Tauchpartners grundsätzlich nicht relevant. Bei schlechter Sicht hat er sich näher an seinem Buddy zu halten, bei guter Sicht kann er sich eventuell weiter vom Buddy entfernen. Immer jedoch muss der Buddy erreichbar sein, das heißt in einer Entfernung sein, dass sich die Tauchpartner gegenseitig helfen können. In diesem Zusammenhang sind auch die Tauchprofile der Tauchpartner nicht von Bedeutung für die grundsätzliche Haftung des unverletzten Tauchpartners.

Mir ist nicht bekannt, wie viele Tauchgänge der erfahrene Dreistern-Taucher und die unerfahrene Zweistern-Taucherin hatten. Allerdings ist allein der Ausbildungsstand Hinweis genug dafür, dass beide, insbesondere der unverletzte Tauchpartner genug Kenntnisse hatten, um sich bei dem beschriebenen Tauchgang richtig zu verhalten, so dass von einem Fehlverhalten des Unverletzten Tauchpartners ausgegangen werden kann.

Die für bestimmte Tauchgebiete geltenden Vorschriften können durchaus Einfluss auf die Pflichten der Tauchpartner untereinander haben und so auch im Falle der Frage nach einer Haftung des einen oder anderen Tauchpartners relevant sein. Hier ist uns allerdings nichts dergleichen bekannt.

Ich habe den von Thomas K. geschilderten Fall so verstanden, dass der unverletzte Tauchpartner jedenfalls in dem Moment „ins Blau“ geschaut hat, als seine Tauchpartnerin in Luftnot geriet. Wie lange der Tauchgang gedauert hat und wie lange jemand „ins Blau“ geschaut hat oder nicht, ist insoweit aber für die grundsätzliche Frage der Haftung wiederum nicht relevant. Im entscheidenden Moment war der Tauchpartner jedenfalls nicht zur Stelle, und damit ist ein schuldhaftes Fehlverhalten sehr wahrscheinlich.

Die Beziehung zum Tauchpartner ist für die Haftung grundsätzlich nicht relevant. Lediglich bei familiären Verhältnissen – die Tauchpartner sind Ehepartner, es tauchen Vater und Sohn u. ä. – kann die Beziehung, in der die Tauchpartner stehen, von Bedeutung sein. So hat der Vater gegenüber dem Sohn eine schon aus dem familiären Verhältnis resultierende Pflicht, seinen Sohn vor Gefahren zu schützen. Im Übrigen aber ist für die Garantenpflicht der Tauchpartner untereinander allein die Tatsache, dass sie als Buddy-Team ins Wasser gehen, ausreichend.

Veranstaltungen (save the date)

  • 02.11.14: Sport Eder + Berger Tauchen, DAN Diving Safety Laboratory (DSL) Informationstag + DAN Training Update / Upgrade. Mehr
     
  • 08. - 09.11.14: Monte Mare Rheinbach, DAN ist vor Ort.
     
  • 17. - 25.01.15: BOOT Düsseldorf, DAN ist dabei mit Sicherheitskampagnen, Taucherärzten, dem Legal Network, und und und

Anmeldung bitte direkt über die entsprechenden Veranstalter.

Der Herbst ist da: bestelle Deine DAN-Beanie zum halben Preis

ob vor oder nach dem Tauchen, die angenehm zu tragende, gut aussehende Wende-Beanie von DAN hält Deinen Kopf und die Ohren warm.
Anthrazit auf der einen, hellgrau auf der anderen Seite - je nach Laune die Farbe wechseln.



Jetzt im DAN Shop mit 50% Preisnachlass bestellen*.
Einfach bei der Bestellung den Gutschein-Code: S218BK7J eingeben.

Gehe zum DAN Shop

*Angebot gilt bis zum 15.11.14
Angebot gilt nicht auf Business Partner Preise.

Dive Smarter mit DAN



Anmerkungen, Kritik, Vorschläge? Schreibe uns: germany@daneurope.org